3. Liga kritisiert geplante Reform der Regionalligen

Wie der DFB kürzlich bekannt gab, soll noch im Dezember dieses Jahres eine Entscheidung darüber fallen, inwieweit das System der Regionalligen und somit auch die Aufstiegsmodalitäten in die 3. Liga reformiert werden sollen. Der DFB möchte das alte, mitunter undurchsichtige System der fünf vorhandenen Regionalligen gern beibehalten. Statt bisher drei Aufsteigern, soll es jedoch zukünftig 4 Mannschaften aus den unteren Ligen möglich sein, in die 3. Liga aufzusteigen. Dagegen haben sich die Drittligisten jetzt lautstark empört. Laut eigenen Angaben werden die Vereine aus Liga 3 in diesen Reformierungsprozess nicht einbezogen. Das wäre aber wichtig, da vor allem für die Absteiger aus der 3. Liga Folgen damit verbunden sind. Aufgrund des undurchsichtigen Systems der fünf Regionalligen in Deutschland gelingt es Absteigern aus der 3. Liga nur selten wieder aufzusteigen. Damit sind vor allem finanzielle Einbußen verbunden. Vielmehr machen sich die Drittligisten nun für eine unabhängige Expertenkommission stark, in der sowohl der DFB als auch die Drittligisten sowie Vertreter der Regionalliga vertreten sein sollen. Es müsse gemeinsam nach einer Lösung gesucht werden, die für alle beteiligten fair ausfällt. Der faire Wettbewerb soll dabei sowohl in sportlicher als auch in finanziller Hinsicht gewährleistet werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.