5 Montagsspiele in der Bundesliga: Pros und Kontras

Wie seit gestern bekannt ist, soll es ab der Saison 2017/2018 insgesamt fünf Montagsspiele in der Bundesliga geben. Dies ändert sich im Zuge der Vergabe der TV-Übertragungsrechte. Dieses Thema hatte schon zuvor für kontroverse Diskussionen gesorgt. Viele Fans, die ihr Team gern auch auswärts unterstützen, sehen sich dann einem eher praktischen Problem gegenüber. So müssen diese an einem Montag quer durch die Republik reisen, was für einige zwei Tage Urlaub nehmen bedeutet. Noch mehr aber stört die Fans, so ein Sprecher einer Fan-Organisation, dass den Vereinen und vor allem der DFL die Belange der Fans scheinbar egal geworden seien. Es ginge nur darum, noch mehr Geld aus der Vergabe der Medienrechte herauszubekommen. Die Verantwortlichen der DFL sind natürlich für die Austragung der Montagsspiele. So solle das TV- und Internetangebot für den Zuschauer noch vielfältiger werden. Exklusive Übertragungsrechte können aber nur vergeben werden, wenn möglichst viele verschiedene Anstoßzeiten geboten werden, so der Geschäftsführer der DFL, Christian Seifert. Dieser betonte zwar abermals, dass die Fankultur in Deutschland unverzichtbar sei, was ihm viele Fans aber nicht so recht glauben wollen. Dieses Thema wird also noch in Zukunft für viele Diskussionen sorgen und so richtig einig wird man sich wohl eher nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.