Atletico Madrid vs. FC Barcelona (Spielzusammenfassung)

Atletico Madrid vs. FC Barcelona (Spielzusammenfassung)

Geschrieben von Christian

Der Fluch hält weiter an: Auch in der Champions League Saison 2015 / 2016 ist es dem Vorjahressieger nicht gelungen, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. Für die Mannschaft von Startrainer Luis Enrique bedeutete der Einzug ins Viertelfinale zugleich Endstation. Die vom Taktikfuchs Diego Simeone trainierten Elf aus Madrid stand im Mittelfeld sowie in der Abwehr wie gewohnt von Beginn an sehr kompakt und ließen nur wenig Spielraum für die technisch versierten Akteure vom FC Barcelona. Barcelona hatte deutlich mehr Ballbesitz, konnte jedoch ihren Supersturm MSN (Messi, Suarez, Neymar) kaum in gefährliche Szenen bringen. Die Katalanen, die auch in der spanischen Meisterschaft den Atem von Atletico Madrid im Nacken spüren, wirkten über weite Strecken hinweg etwas rat‐und antriebslos. Lediglich der Brasilianer Neymar Jr tauchte im ersten Abschnitt einmal gefährlich vor dem Tor der Hausherren auf, konnte seine Chance jedoch nicht in ein Tor ummünzen. Atletico Madrid hingegen wirkte sehr spritzig und die Abwehr rund um Diego Godin funktionierte wie ein Bollwerk. In der 36. Minute dann die kalte Dusche für den FC Barcelona: Nach einer punktgenauen Flanke von Saul Niguez kam Atletico´s Top‐Angreifer Antoine Griezmann zum Kopfball und stellte mit überraschend auf 1:0. Nach der Führung rührte die Abwehr der Madrilenen noch mehr Beton an und konzentrierten sich auf ihr ausgezeichnetes Konterspiel. Dem Weltfußballer Lionel Messi wurden geschickt die Räume eng gemacht, indem er früh attackiert und oft gedoppelt wurde. Auf diese Weise nahmen rot‐weißen den Superstar beinahe komplett aus dem Spiel. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit spielten die Colchoneros einen Konter mustergültig zu Ende, sodass dem Kapitän von Barcelona Andres Iniesta nur mehr ein Handspiel im eigenen Strafraum als letzte Möglichkeit zur Bewahrung eines weiteren Gegentors blieb. Der Schiedsrichter zeigte gerechterweise auf den Elfmeterpunkt und Griezmann ließ sich zu seinem Doppelpack nicht zweimal bitten – Spielstand 2:0. In den verbleibenden fünf Minuten blieb dem Titelverteidiger aus Barcelona nichts anderes mehr übrig, als alles und jeden nach vorne zu werfen. Diese Taktik hätte auch beinahe noch im Erfolg Deckung gefunden, doch der Referee entschied nach einem vom Kapitän Gabi begangenen Handspiel im eigenen Strafraum nur auf Freistoß an der Strafraumgrenze – eine klare Fehlentscheidung zu Gunsten der Madrilenen. Den daraus resultierenden Freistoß zirkelte Lionel Messi nur knapp über das Kreuzeck. Es sollte die letzte erwähnenswerte Aktion dieser Begegnung sein und das Ausscheiden des Titelverteidigers war besiegelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.