Chinesischer Top-Club bezahlt Erfolg teuer

Der chinesische Club Guangzhou Evergrande hat den sportlichen Erfolg der vergangenen Jahre teuer bezahlt. Der Verein aus der Chinese Super League hat im vergangenen Jahr einen Verlust von 147 Millionen US-Dollar gemacht.

Das Defizit ist vor allem durch steigende Personalkosten in Form von Trainer- und Spielergehältern entstanden. Allein für diese und für Kosten im Zusammenhang mit der Vorbereitung für die Spiele zahlte Evergrande zusammen etwa 200 Millionen Dollar.

Dieser Verlust ist damit zweieinhalb Mal höher als die Einnahmen von 59 Millionen US-Dollar.

Im vergangenen Jahr reagiert der Club auf die Finanzergebnisse des vergangenen Jahres mit personellen Veränderungen in der Vereinsführung. Li Yimeng wurde als Nachfolger von Liu Yongzhuo als Präsident eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.