Der HSV räumt auf

Natürlich bleibt dem HSV zu wünschen, dass irgendwann mal wieder Ruhe in den Verein einkehrt. Nach den ganzen Personalien kommen die Kicker von der Elbe jedoch noch nicht zur Ruhe. Am Montag wurde Christian Titz vorgestellt, der seinen Vorgänger Bernd Hollerbach nach nur sieben Spielen beerbte. Titz rief als eine seiner ersten Amtshandlungen zum Spieler-Casting auf. Dabei ist es dem neuen Coach wichtig, dass alle Spieler eine Chance erhalten, sich zu zeigen und zu beweisen. Am gestrigen Dienstag ließ Titz bereits für mehr als drei Stunden trainieren und auch am heutigen Mittwoch mussten die Jungs im Training eine Doppelschicht schieben. Insgesamt standen 33 Spieler auf dem Trainingsplatz. Titz möchte dabei nicht nur auf die bewehrten Stammkräfte setzen, sondern vor allem auf die Jugend. So traten neben den bekannten Gesichtern auch die U21-Spieler Matti Steinmann, Mohamed Gouaida, Young-Jae Seo, Moritz-Broni Kwarteng und Arianit Ferati sowie U19-Ass Marco Drawz zum Training am Hamburger Volkspark an. Erst am morgigen Donnerstag soll eine Reduzierung des Kaders stattfinden. Titz möchte jedem Speiler eine faire Chance geben, bevor er sich auf einen Kader für das Bundesligaheimspiel am Samstag gegen Hertha BSC festlege. Alles andere mache seiner Meinung nach gar keinen Sinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.