DFB ermittelt gegen Heldt

Wie der DFB mitteilte, hat dessen Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen Hannovers Manager Horst Heldt eingeleitet. Grund dafür sind Heldts Äußerungen, die er nach dem 1:1 am vergangenen Sonntag in Mainz gegen Schiedsrichter und Videobeweis gerichtet hat. Weiterhin ermittelt der DFB gegen die Fans von Hannover 96. Diese sorgten bei besagtem Remis in Mainz für eine minutenlange Spielunterbrechung, weil sie Pyrotechnik zündeten. Im Grunde genommen habe Heldt jedoch Recht gehabt, wie Jochen Drees, seines Zeichens zuständig für den Bereich Videoassistenz nachträglich bestätigte. So sei der Strafstoß vor dem Mainzer Ausgleich nicht gerechtfertigt gewesen. Drees sagte weiterhin, dass der Video-Assistent hier hätte eingreifen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.