Dynamo Dresden wohl durch

Dynamo Dresden wird in die 2. Bundesliga zurück kehren, das ist so gut wie sicher. Der SGD fehlt lediglich nur noch ein mageres Pünktchen um den Aufstieg zu realisieren.

Dynamo Dresden spielt bislang eine grundsolide Saison in der 3. Liga und wird, das ist so gut wie sicher, in der kommenden Spielzeit wieder in der 2. Bundesliga antreten. Das hat sich dieser Verein mit dieser tollen Fangemeinde auch verdient, denn seit dem Abstieg aus der 2. Bundesliga vor knapp zwei Jahren wird dort gute Arbeit geleistet.

 

Der größte Verein aus den neuen Bundesländern gehört mindestens in die 2. Bundesliga, das Umfeld aber ist erstklassig, dies hat sich zum Beispiel bei der Choreo am 31. Oktober des letzten Jahres gezeigt, als vor dem Duell mit dem Aufsteiger aus Magdeburg die bisher größte Blockfahne Europas gezeigt wurde.

 

Der Aufstieg Dynamo Dresdens ist also nur noch Formsache, auch wenn es natürlich ein bisschen ärgerlich war, dass man zuletzt gegen Holstein Kiel nicht schon dingfest machen konnte. Die Partie endete 0:0 und da Osnabrück zeitgleich verlor, hätte ein Sieg die Riesenparty steigen lassen.

 

Neben dem Platz entwickelt sich der Traditionsverein stets weiter. Mit 17.151 Mitgliedern wurde ein neuer Rekord erreicht, wie Dynamo Dresden hier mitteilte.

 

Auch die Entwicklung der vielen jungen Spieler weckt bei anderen Vereinen Begehrlichkeiten. Heute teilte der Verein mit, dass Quirin Moll nach dieser Saison nach Braunschweig abwandern wird. Ob weitere Spieler abwandern werden ist noch nicht bekannt. Ein heißes Objekt der Begierde ist auch Juniorennationalspieler Marvin Stefaniak, der schon im Winter u. a. mit Borussia Mönchengladbach in Verbindung gebracht wurde.

 

Für die 3. Liga ist der Aufstieg des Dynamo Dresdens ein herber Verlust, denn ein Zuschauerschnitt von gut 27.000 Zuschauern in den Heimspielen wird schwer zu ersetzen sein. Dennoch ist es absolut gerecht und auch verdient, dass die sächsischen Landeshauptstädter wieder aufsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.