EL: Mainz sieg in Qäbäla

Mainz hat den ersten Sieg in der Europa League eingefahren, allerdings war die Begegnung mit dem Außenseiter Qäbälä schwerer als erwartet. Erst durch zwei Jokertore konnten die 05er sich über drei Punkte freuen, nachdem man bereits zurück gelegen hatte.

 

Der 1. FSV Mainz 05 konnte am Donnerstag Abend den ersten Europa League-Sieg der Vereinsgeschichte feiern, nachdem man sich knapp mit 3:2 beim FK Qäbälä durchgesetzt hat.
Mainz brauchte ein wenig, um ins Spiel zu finden, wurde dann aber immer besser und ging verdient mit 1:0 in Führung. Die Mannschaft von Martin Schmidt war überlegen und klar besser, allerdings änderte sich die Stimmung abrupt. In nur wenigen Minuten konnten die Hausherren den Rückstand drehen und führten nach zwei unnötigen Fehlern der Gäste mit 2:1.

 

Der Bundesligist schien aber nicht lange geschockt und Cheftrainer Schmidt bewies ein mehr als glückliches Händchen. Mit den Einwechslungen von Öztunali und Cordoba wollte er ein Zeichen und frische Impulse setzen und genau dies gelang auch. Cordoba war noch nicht lange auf dem Feld und erzielte auch schon den Ausgleichstreffer in der 67. Minute zum 2:2.

 

Auch die Einwechslung von Öztunali sollte sich als Glücksgriff beweisen. 12 Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit war der Außenbahnakteur erfolgreich und verwandelte zum 3:2 für den FSV, der nun natürlich auf der Siegerstraße war. Die drei Punkte bescheren dem “Karnevalsverein” eine tolle Position, um die Gruppenphase im europäischen Wettbewerb zu überstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.