Emre Can kritisiert Bundesliga

Der deutsche Nationalspieler Emre Can hat sich kritisch über die 1. Bundesliga geäußert. Laut Aussage des 23 Jahre alten Liverpoolprofis fehle dem deutschen Fußballoberhaus die Attraktivität und Spannung.

 

Emre Can vom FC Liverpool hat sich auf sport1.de zur Bundesliga geäußert. „Die Bundesliga hat mir keinen Spaß gemacht.“, blickte er auf seine Zeit im deutschen Profifußball zurück. Aus der Jugend des FC Bayern München und anschließend dem Profikader ging es 2013 nach Leverkusen. Nach nur einem Jahr bei der „Werkself“ ging es schließlich zum englischen Premier League Club FC Liverpool.

 

Besonders die mangelnde Spannung gibt Can Anlass zur Kritik. “Wenn ich ehrlich bin, muss ich schon sagen, dass es in den vergangenen Jahren etwas langweilig war!”, wird der defensive Mittelfeldspieler auf dem Portal des Fernsehsenders weiter zitiert. “Die Bayern waren zu dominant. Wenn man das mit der Premier League vergleicht, hat die Bundesliga keinen Spaß gemacht.”.

 

Während in Deutschland der FC Bayern München reihenweise Meistertitel einfährt gleicht die englische Premier League-Trophäe einem Wanderpokal. In den letzten fünf Jahren gab es vier unterschiedliche Meister. Einzig Manchester City konnte zwei Mal in dieser Zeit englischer Meister werden.

 

Die Kritik Cans bezieht sich aber nur auf die Bundesliga, die Nationalmannschaft hingegen wird auf der Insel bewundert.

 

Bayern München war zuletzt fünfmal in Folge deutscher Meister. “Unsere Nationalmannschaft beeindruckt die Engländer schon sehr. Sie haben großen Respekt und schwärmen am meisten von unserem Teamspirit!”, berichtete Can abschließend.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.