FCB zieht Kaufoption: Coman bleibt bis 2020

Der FC Bayern München hat nur wenige Stunden nach dem DFB-Po­kal-Aus gegen Borussia Dortmund bekannt gegeben, dass Kingsley Coman endgültig verpflichtet wird.


Kingsley Coman bleibt der Bundesliga erhalten, denn der FC Bayern München hat die Kaufoption für den Franzosen, gezogen. Diese war an das Leihgeschäft geknüpft, nun wird der deutsche RekordmeisterJuventus Turin die vereinbarte Ablösesumme, überweisen. Diese soll rund 21 Millionen Euro betragen.

Mit dem französischen Talent verständigten sich „die Roten“ auf einen neuen Vertrag, der bis zum 30. Juni 2020 gilt. Coman kam im August 2015 von der „alten Dame“ aus Turin an die Säbener Straße und konnte die Verantwortlichen überzeugen.
Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsboss des FC Bayern München, rechtfertigte die Personalie gegenüber spiegel.de wie folgt: „Coman ist ein wichtiger Baustein für die Zukunft unserer Mannschaft. Kingsley ist ein hoffnungsvoller Spieler mit großem Potenzial. Wir sind überzeugt, dass er uns in den nächsten Jahren weiterhelfen wird.”.
So wirklich absehbar war die Verpflichtung allerdings nicht mehr gewesen, denn nachdem der Flügelflitzer in der Vorsaison noch mit einigen Galavorstellungen glänzen konnte, konnte er in dieser Spielzeit nicht mehr wirklich überzeugen und hatte auch immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Unter Coach Carlo Ancelotti spielte er nur in 23 von 46 Pflichtspielen. Insgesamt zwei Einsätze davon gingen über die gesamte Spieldauer.

 

In dieser Saison kam der 20-Jährige nur auf zwei Treffer, dabei konnte er keine Vorlage liefern. Im Vergleich: In der Saison 2015/16 war er noch an 18 Treffern beteiligt gewesen. Damals hatte er von den Ausfällen des Duos „Robbery“, Arjen Robben und Franck Ribery profitiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.