Guerrero darf wohl doch zur WM nach Russland fahren

Heute musste sich der peruanische Nationalspieler einer vierstündigen Anhörung der FIFA unterziehen. Ihm wurde vorgeworfen, die Droge Kokain eingenommen zu haben. Das wurde nach dem letzten Qualifikationsspiel gegen Argentinien nach einer Dopingprobe festgestellt. Dort wurde zumindest ein Wirkstoff in seinem Blut gefunden, welcher auch in diesem Rauschgift enthalten ist. In Peru hat der Konsum der Kokapflanze eine lange Tradition. Im Weltfußball gilt er jedoch als verboten. Wie es nun aber aussieht, konnte der Stürmer das Komitee davon überzeugen, dass er unschuldig sein. Er habe zur betreffenden Zeit lediglich ein Grippemittel eingenommen, was für die Veränderung der Blutwerte verantwortlich sein könnte. Eine letztendliche Entscheidung ist noch nicht gefallen, die Stellungnahme des Fußballverbandes FIFA steht noch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.