Heynckes „hat einen Plan“

Jupp Heynckes war das heißeste Thema der letzten Zeit, seitdem Carlo Ancelotti als Trainer des FC Bayern München seinen Hut nehmen musste. Der „Altmeister“ sieht sich nun für die schwere Aufgabe den kriselnden Topverein wieder in die Spur zu bringen gewappnet.

 

Neben viel Begeisterung und Freude gab es auch kritische Stimmen über die Rückkehr von Jupp Heynckes zum FC Bayern München. Nach vier Jahren im Ruhestand wurde die Legende zurück geholt. Sein Alter sieht er aber nicht als Problem. “Ich habe einen ganz klaren Plan und weiß, wie ich das anpacken muss. Andere sind mit 45 schon alt, andere mit 70 noch jung. Dazu zähle ich mich!”, wird der mittlerweile 72 Jahre alte Fußballlehrer auf reviersport.de zitiert.

 

Und Heynckes scheint voller Tatendrang, wie sich beim ersten Training am Montag Nachmittag zeigte. Meine Aufgabe ist es, die Situation zu entkrampfen, zu entschleunigen, zu beruhigen. Ich bin zuversichtlich, dass die Mannschaft, die Klasse hat, wieder ein anderes Gesicht zu zeigen. Ich bin überzeugt, dass mir das gelingen wird!”, gibt sich der Mann, der mit dem Triple beim FCB abdankte, zuversichtlich.

 

Und an die Kritiker wandte er sich auch noch. „An die die sagen, dass ich vier Jahre raus bin: Ich weiß, wie der Fußball funktioniert und wo ich ansetzen muss. Ich habe den Fußball verfolgt, ich habe auch internationalen viel Fußball gesehen: Spanien, England, Italien. Ich habe viele taktische Kniffe gesehen.”.

Nach dem schwachen Saisonstart des FCB ist ihm seine Aufgabe klar. „Es ist wichtig eine Mannschaft zu formen, die wirklich zusammenspielt und zusammenarbeitet und als großes Ziel vor Augen hat, die Wende zu schaffen! Außerdem ist es wichtig, eine ganz klare Hierarchie zu installieren und den Spielern das Vertrauen in ihre Möglichkeiten zu geben!”, will er die Stars wieder aufbauen.

Am Samstag gegen Freiburg wird er sein Debüt auf der Bayernbank geben und will natürlich mit einem Erfolg starten. Für ihn ist es sage und schreibe der 1.012. Einsatz in der Bundesliga als Trainer und Spieler.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.