Bayern zerstört HSV erneut

Der HSV hat sich am vergangenen Wochenende einmal mehr die jährliche Klatsche in der Münchener Allianz Arena eingefangen und ist nach dem 3:0-Sieg gegen Leipzig wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen.

Es ist mittlerweile Tradition, dass es für den Hamburger SV beim Rekordmeister aus München Nichts zu holen gibt, doch schon wieder eine Pleite jenseits von gut und böse beim FCB sorgt vielerorts für Stirnrunzeln, aber auch teils für hämische Kommentare.

 

Nur einer der beiden Trainer konnte am Samstag Nachmittag zufrieden sein. Carlo Ancelotti bekam zum 1.000 Spiel auf einer Trainerbank ein Festival geboten. „Es war ein perfekter Tag, ein perfektes Spiel. Wir haben gut gespielt mit einer guten Einstellung. Ich habe meinen Spielern vor dem Spiel gesagt, zu meinem Jubiläum ein gutes Spiel zu machen. Ich habe nicht erwartet, dass es so gut läuft, wir haben es sehr gut gemacht.”, so der Übungsleiter auf fcbayern.com.

 

Ganz anders fiel natürlich das Statement vom Coach des HSV aus. Markus Gisdol wird ebenfalls auf dem Portal wie folgt zitiert: “Das schmerzt heute, das schmerzt auch zurecht. Wir haben heute ein sehr deutliches Ergebnis gegen  uns zu verkraften und zu verarbeiten. Wir haben es heute zu keinem Zeitpunkt geschafft, ein angemessener Gegner zu sein. Die Bayern waren heute sehr gut und wir waren nicht gut.“.

 

Warum es für die Hamburger in München immer wieder zu solchen Ergebnissen kommt kann sich keiner so recht erklären, klar ist allerdings, dass der Himmel in Hamburg wieder grau ist, nachdem sich die Wolken nach dem überraschenden Sieg in Leipzig und dem Remis gegen Freiburg verzogen hatten. Aktuell steht der Bundesligadino wieder auf dem Aufstiegsrelegationsplatz und muss die Pleite schnellstmöglich wieder aus dem Kopf bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.