Karlsruher SC muss sich verantworten

Der Karlsruher SC steht aktuell nicht vor rosigen Zeiten. Der Abstieg in die 3. Liga ist fast schon sicher, nun muss sich der Traditionsverein auch noch am 9. Mai vor dem Sportgericht des DFB verantworten.

 

Der Karlsruher SC steht in der 2. Bundesliga abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz, nun wird der Verein voraussichtlich auch noch eine Strafe zahlen müssen. Die Badener müssen sich am 9. Mai vor dem DFB-Sportgericht verteidigen. Anlass sind einige Fan-Vergehen in der letzten Zeit.

 

Vor rund zwei Wochen fand das Derby zwischen dem KSC und dem VfB in Stuttgart statt. Dieses stand kurz vor dem Abbruch, denn vor der zweiten Halbzeit flogen immer wieder Leuchtkörper aus dem Gästeblock. Bereits zuvor gab es schon Probleme mit den Anhängern des Karlsruher SC. 150 Zuschauer hatten vor der Begegnung einen Block gestürmt und das Spiel selbst musste im ersten Durchgang schon für gut zwei Minuten unterbrochen werden, da Pyros gezündet wurden.

 

Zudem werden bei dem Termin weitere Fehlverhalten der Anhänger des KSC vorgetragen werden. Gegen den 1. FC Nürnberg warfen die Karlsruher „Fans“ bereits Böller und Becher in Richtung des Spielfelds. Gegen Sandhausens flogen ebenfalls wieder Gegenstände, somit wird der Verein wohl mit einer empfindlichen Strafe durch den Ausschuss rechnen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.