Meyer und Schalke 04; die Fronten sind verhärtet

Max Meyer und der FC Schalke 04 führen derzeit einen Streit in der Öffentlichkeit, der seinesgleichen sucht. Grund dafür ist, dass Meyer seinen Vertrag nicht verlängert. Nun warf der Mittelfeldakteur dem Verein sogar „Mobbing“ vor.

 

Neben Leon Goretzka wird auch Max Meyer die Königsblauen im Sommer ablösefrei verlassen. Sämtliche Versuche des Vereins mit dem U 21-Europameister zu verlängern scheiterten. Meyer wirft nun sogar der Vereinsführung Mobbing vor. „Mir ging es nie ums Geld, sonst hätte ich ja das zweite verbesserte Angebot angenommen. Ich wollte einfach nicht mehr bei Schalke bleiben und unter Herrn Heidel arbeiten. Darum geht es! In letzter Zeit fühlt sich das für mich alles nur noch wie Mobbing an!“, machte der Profi gegenüber BILD klar.

 

Er habe nach der Schalker Niederlage gegen Hamburg mit dem Verein abgeschlossen. In diesem Spiel wurde er zur Halbzeit ausgewechselt. Dies teile der viermalige A-Nationalspieler Trainer Tedesco vor dem Heimspiel gegen Mönchengladbach mit.

 

Coach Tedesco ging daraufhin auf Schalkes Sport-Vorstand Heidel zu. Dies geschah aus Sorge um das erreichen der sportlichen Ziele. Daraufhin beraumte der Manager ein Treffen mit dem Akteur an, der das Meeting aber absagte.

 

Gegen Gladbach fehlte er ebenfalls, offiziell auf Grund einer Fußverletzung. „Was soll ich sagen? Verletzt war ich nicht!“, trieb er am Rande der Partie wieder quer. Ein friedliches Ende wird es in dieser Posse nicht mehr geben, so viel steht fest. Wohin es Meyer letztlich ziehen wird, ist nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.