Perus Guerrero nun doch bei der WM in Russland einsetzbar

Paolo Guerrero war nach einem positiven Doping-Befund gesperrt worden, doch diese Sperre wurde nun durch das Schweizer Bundesgericht ausgesetzt und so könnte er doch noch zur WM reisen und dort für die peruanische Nationalmannschaft auflaufen.

 

Paolo Guerrero, der Kapitän der peruanischen Nationalmannschaft, konnte nach langem Rechtsstreit eine Aufschiebung der Sperre des internationalen Sportgerichtshof CAS erwirken.

 

Das Bundesgericht erklärte am Donnerstag wie folgt: “Bei der superprovisorischen Gewährung der aufschiebenden Wirkung hat die Präsidentin der ersten zivilrechtlichen Abteilung insbesondere den diversen Nachteilen Rechnung getragen. Diese würde der bereits 34 Jahre alte Fußballspieler erleiden, wenn er nicht an einer Veranstaltung teilnehmen könnte, welche die Krönung seiner Fußballer-Karriere darstellen wird!”. (Quelle: sport1.de)

 

Zuerst hatte der Weltverband FIFA gegen den 34 Jahre alten Profi eine sechsmonatige Sperre verhängt. Die Welt-Anti-Doping-Agentur WADA legte aber beim CAS Einspruch gegen dieses Urteil ein. Die höchste Instanz erhöhte die Sperre dann auf 14 Monate. Da es aber bislang keine Begründung dafür gab, wurde die Sanktion nun aufgeschoben.

 

Der Aufschiebung wird der CAS auch nicht widersprechen. Peru hatte seinen 23-Mann-Kader bekannt gegeben, Guerrero war nicht dabei. Nach der Entscheidung in der Schweiz könnte sich das nun ändern. Ob er nun in den Kader berufen wird, wird sich in den nächsten Tagen zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.