RB Leipzig: Kein Interesse mehr an Embolo

Wie die “Leipziger Volkszeitung” berichtet hat, wird Bundesligaaufsteiger RB Leipzig den 19 Jahre alten Breel Embolo vom FC Basel nicht verpflichtet. Die bestätigte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick am Montag gegenüber der “dpa“.

 

Mit einem starken Kader will man in Leipzig in die Premierensaison in Deutschlands höchster Spielklasse gehen, nicht mit dabei sein wird allerdings Breel Embolo, mit dem man eigentlich bereits in Verhandlungen stand. „Wir haben gestern Abend sowohl den Beratern von Breel Embolo als auch den Offiziellen vom FC Basel mitgeteilt, dass wir an einem Transfer nicht mehr interessiert sind.“, erklärte Ralf Rangnick gegenüber der dpa.

 

Laut verschiedener Medienberichte war der umstrittene Aufsteiger dazu bereit, für den jungen und talentierte Akteur 20 Mio. Euro hin zu legen. Zusätzlich zur Ablöse hätte man Embolo ein Gehalt über 3 Mio. Euro geboten. Allerdings hat sich nun heraus gestellt, dass Manchester United für das Talent bereits ein Angebot mit 5 Mio. Euro Gehalt vorgelegt hat.

Anscheinend war genau diese Tatsache der Knackpunkt, warum der Deal platzte, denn gegenüber der “Sportbild” hatte Ralf Rangnick in der vergangenen Woche erklärt, dass es Richtlinien im Verein gäbe, von denen man nicht abweichen wird. „Egal, um welchen Spieler es geht, wir sprengen unser Gehaltsgefüge nicht. Wir haben eine ganz klare Grenze. In den nächsten Jahren kann die sich aber durch eine entsprechend positive sportliche Entwicklung ein Stück weit verändern.“, lautete die Aussage des ehemaligen Bundesligatrainers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.