Regel-Änderungen: Einführung von Straftoren möglich

Das International Football Association Boards (IFAB) wird sich nach der Europameisterschaft 2016 mit der Einführung von Straftoren beschäftigen.
Dies gab der technische Direktor des IFAB David Elleray der Daily Mail zu Protokoll. Es geht hierbei z.B. um Situationen, bei denen absichtlich ein Handspiel begangen wird um ein Gegentor zu verhindern. So geschehen im WM-Viertelfinale 2010 zwischen Uruguay und Ghana als Luis Suarez den Ball auf der Torlinie mit der Hand abwehrte und seine Mannschaft so im Spiel hielt. Zwar erhielt der Uruguayer folgerichtig den Platzverweis und Ghana einen Elfmeter; allerdings verschoss Asamoah Gyan diesen. Es kam zum Elfmeterschießen, in dem sich Uruguay durchsetzte.
Nach Wunsch der Regelhüter des IFAB soll ein solches Vergehen zukünftig ein direktes Straftor ohne Elfmeter nach sich ziehen.
Laut Daily Mail hat die Diskussion über das Straftor nach der Europameisterschaft Priorität. Außerdem soll die aktuelle Handspielregel auf der Agenda stehen sowie der Videobeweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.