Reus verpasst erneut großes Turnier

Marco Reus bleibt auch weiterhin der Pechvogel der deutschen Nationalmannschaft. Nachdem er bereits die Weltmeisterschaften 2010 und 2014 verletzungsbedingt nicht absolvieren konnte, wird er nun auch 2016 bei der Europameisterschaft in Frankreich fehlen.

 

Bereits angeschlagen war der Mittelfeldakteur der Dortmunder Borussia ins Trainingslager der Nationalmannschaft in Ascona gereist, am Dienstag Nachmittag verkündete Joachim Löw, der Nationalmannschaftscoach, den EM-Kader. Neben Hoffenheims Rudy, Leverkusens Brandt und Bellarabi reihte sich dann auch Dortmunds Star ein, an seinem 27. Geburtstag.

 

“Er kann momentan nur gerade aus laufen. Für uns und für ihn ist das eine bittere Entscheidung gewesen, er wäre eine Bereicherung gewesen!”, sprach Löw an, warum er Reus nicht nominierte. Der Offensivakteur leide laut Zitat von Spiegel Online an “massiven gesundheitlichen Problemen”.

 

Sami Khedira, der Mannschaftskollege von Reus im Mittelfeld der deutschen Nationalmannschaft, erlebte die Reaktion des verletzungsgeplagten Dortmunders. “Er wirkte sehr gefasst, obwohl das natürlich ein bitterer Schlag ist. Es hieß, er habe länger anhaltenden Problemen am Schambein!”.

 

Es ist nun schon das dritte große Turnier, welches Marco Reus in seiner Karriere verpasst. 2014 wurde sogar ohne ihn der Titel geholt. Damals zeigte die Mannschaft nach dem Titelgewinn eine tolle Geste in Richtung des Verletzten, bei der Feier nach dem Finalsieg gegen die Argentinier wurde Reus Trikot ins Bild gehalten. Auch dieses Mal kann er nur vor dem Fernseher mit der Nationalelf mitfiebern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.