Tobias Schröck wechselt zu den Würzburger Kickers

Tobias Schröck, der 23 Jahre alte Mittelfeldakteur der SG Sonnenhof Großaspach, macht den nächsten Schritt in seiner Karriere. Nachdem der ehemalige Burghauser vor der abgelaufenen Saison aus der Regionalliga Bayern nach Großaspach wechselte und dort in der 3. Liga spielte, wechselt der talentierte Spieler erstmals in die 2. Bundesliga.

 

Die SG Sonnenhof Großaspach und Tobias Schröck gehen von nun an getrennte Wege, was die SG in einer Pressemitteilung bekannt gab. Schröck hat eine tolle Saison hinter sich, wie Großaspach sie im Allgemeinen gespielt hat. Für den Mittelfeldakteur endete diese aber eher unerfreulich, denn am 28. Spieltag bei der Partie in Chemnitz zog er sich einen Sehnenriss im Oberschenkel zu und konnte nach 28 Pflichtspielen keinen Einsatz mehr verbuchen.

 

Nun wechselt Schröck in die 2. Bundesliga zum Aufsteiger Würzburger Kickers und will dort den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Über Ablösemodalitäten wurde Stillschweigen vereinbart.
Tobias Schröck selbst machte klar, dass es ein Scheiden im Guten ist. „Ich bin der SG Sonnenhof Großaspach und den Verantwortlichen hier sehr dankbar. Der Teamgedanke, das familiäre Umfeld und der Glauben an den gemeinsamen Erfolg stehen bei diesem einzigartigen Verein über allem und ich konnte auch deshalb meine bestmöglichen Leistungen abrufen. Die SG geht ihren ganz eigenen, sehr positiven Weg und deshalb werde ich die Zeit in Aspach auch nie vergessen. Ich werde nun die Urlaubstage dazu nutzen, um mich bei allen hier zu verabschieden und freue mich danach auf die Herausforderung bei den Würzburger Kickers.“
Sportdirektor Joannis Koukoutrigas schwärmte von seinem Abgang in höchsten Tönen in der Pressemitteilung: „Tobias Schröck war seit Jahren ein absoluter Wunschspieler von mir, konnte sich bei der SG in der vergangenen Spielzeit optimal entwickeln und hat hier alles das eindrucksvoll bestätigt, was ihn als Spieler und Mensch ausmacht. Dennoch bleiben wir unserer Philosophie treu – wir möchten Spieler auf und neben dem Platz weiterentwickeln und akzeptieren deshalb auch, dass Tobias nun den Schritt in die nächst höhere Liga wagt. Ich wünsche Tobias alles Gute und bin mir sicher, dass er in Würzburg seinen erfolgreichen Weg weitergehen wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.