Dirk Schuster verlässt Darmstadt 98

Nun ist es fix. Darmstadt 98 muss sich für die kommende Saison nach einem neuen Trainer umsehen. Laut Pressemitteilung der Lilien verlässt Dirk Schuster die Lilien vorzeitig in Richtung FC Augsburg.

 

Es war bereits seit Längerem ein Gerücht, nun steht fest, dass Darmstadt 98 und Erfolgstrainer Dirk Schuster von nun an getrennte Wege gehen. In einer Pressemitteilung teilten die Lilien dies mit. Man ist dem Wunsch des Fußballlehrers gefolgt, der seinen eigentlich noch bis 2018 laufenden Vertrag vorzeitig auflösen wollte. Im Gegenzug erhält der Bundesligist eine Ablösesumme für das Trainerteam, denn auch die Assistenztrainer wechseln. Über die Höhe der Ablöse wurde stillschweigen vereinbart.

 

Dirk Schuster absolvierte gemeinsam mit Darmstadt 131 Pflichtspiele und übernahm die Mannschaft in einer prekären Situation. Am grünen Tisch war der Abstieg in die Regionalliga verhindert worden, was scheinbar große Kräfte frei setzte, denn im Anschluss schaffte der Traditionsverein aus Hessen den direkten Durchmarsch in die Bundesliga, wo man vor der Saison schon fast ein wenig belächelt worden war. Trotzdem gelang der Klassenerhalt und so werden die 98er auch in der kommenden Spielzeit in der Bundesliga spielen.

 

SVD-Präsident Rüdiger Fritsch würdigte die Arbeit des Trainergespanns noch einmal, legte aber den Fokus direkt auf die Zukunft: „Wir danken dem Trainerteam um Dirk Schuster ganz herzlich für die Verdienste in den zurückliegenden dreieinhalb Jahren und wünschen für die Zukunft viel Erfolg. Aber nun geht es weiter – man sagt ja, dass in jeder Veränderung auch eine Chance liegt. Die Neubesetzung des Trainerpostens hat jetzt Priorität.“

 

Die Suche der Darmstädter läuft auf Hochtouren und es gibt schon einige Gerüchte. Norbert Meier von Arminia Bielefeld sei ein heißer Kandidat und laut Gerüchten soll dieser auch schon um die Auflösung seines Vertrages beim DSC gebeten haben. Arminia-Sportdirektor Samir Arabi dementierte dies aber gegenüber der SPORT BILD: „Intern gibt es dafür keine Anzeichen. Bei mir hat sich weder ein Offizieller eines anderen Vereins gemeldet, noch unser Trainer selbst.“

 

Es darf also gerne weiter spekuliert werden. Wer in die großen Fußstapfen Schusters treten wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.