Schweinsteiger: „Major League Soccer war immer in meinem Kopf!“

Bastian Schweinsteiger ist in Chicago angekommen und stand natürlich gleich Rede und Antwort. Nach seiner Zeit in Manchester will er nun bei seinem dritten Profiverein seine bewegte Karriere ausklingen lassen.

 

Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft, Bastian Schweinsteiger, wechselte jüngst von Manchester United in die USA. Direkt nach seiner Ankunft tat er seiner Freude auf sportschau.de kund. “Ich liebe Amerika, ich mag die Leute hier.”.

 

Der 32-Jährige war schon einige Male mit einem Wechsel in die Vereinigten Staaten in Verbindung gebracht worden. “Die Major League Soccer war immer in meinem Kopf.”, machte er kein Geheimnis darum.

 

Nun hat es ihn also nach Chicago verschlagen. „Ich hatte sofort ein gutes Gefühl.“, erörterte „Schweini“ seine Entscheidung. „Ich habe großes Vertrauen, gerade in den Trainer. Paunovic erinnert mich an Pep Guardiola”, sagte Schweinsteiger über Veljko Paunović, der in Deutschland kein Unbekannter ist, denn der Serbe spielte vier Monate für Hannover 96.

 

Wer Schweinsteiger kennt, der weiß auch dass es für den ehemaligen Bayern-Profi kein halbherziges Engagement gibt. “Ich habe noch sehr viel zu geben”, fügte er an, “ich weiß, dass ich ein Schlüsselspieler sein werde, und ich will mich hier voll reinhängen.“, gab dieser sich kämpferisch. Für Chicago lief es in den letzten Jahren eher mäßig. Das soll nun durch die Verpflcihtung des Weltmeisters von 2014 besser werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.