Tönnies: Kampfansage vor dem Ruhrderby

Der FC Schalke 04 kann mit viel Selbstvertrauen in das Derby mit Borussia Dortmund gehen. Die Königsblauen sind am vergangenen Wochenende auf Rang 2 geklettert. Clemens Tönnies, der Boss der Schalker, gab nun eine Kampfansage aus.

„Wir wollen auch langfristig wieder vor Dortmund stehen, wir wollen den BVB am liebsten wieder überholen. Das muss aber noch nicht in dieser Saison sein – wenn es passiert, ist es natürlich trotzdem gut!“, wird Tönnies in der Sport Bild zitiert.

Man ist aktuell in der Tabelle am kriselnden Lokalrivalen vorbei gezogen und will nun durch einen Sieg den Abstand auf den BVB vergrößern. Die Dortmunder hingegen befinden sich in einem Formtief. Mit Ausnahme des Sieges im DFB-Pokal gegen den Drittligisten aus Magdeburg gelang dem einstigen Tabellenführer seit 30. September kein Erfolg mehr.

Natürlich waren die Borussen in den letzten Jahren deutlich vor den Gelsenkirchenern, den Grund dafür konnte Tönnies auch nennen. „Den Mut zu haben, Jürgen Klopp zu nehmen, das war damals der entscheidende Faktor beim BVB. Es war ganz einfach ein mutiger Entschluss zu dem Zeitpunkt, und auch ein glücklicher für Dortmund!“.

 

Der Unternehmer hätte sich Klopp durchaus auch bei seinem Verein vorstellen können. „Er ist ja erst in Dortmund ein Dortmunder geworden. Klopp wäre auf Schalke ebenso gut ein Schalker geworden.“.

Mit dem eigenen Trainer blickt Tönnies aber ebenfalls in eine erfolgreiche Zukunft. „Tedesco wird für uns von Jahr zu Jahr wertvoller. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem Trainer eine lange Zeit hier auf Schalke erleben werden!“, ließ der Aufsichtsratschef weiter verlauten. „Er passt hundertprozentig zu uns. Er kommuniziert einwandfrei, er kann mit dem Verein und den handelnden Leuten umgehen, und das nach so kurzer Zeit! Ich bin stolz, dass er da ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.