VfB Stuttgart und Klein trennen sich

Der Spitzenreiter der 2. Bundesliga wird den auslaufenden Vertrag von Abwehrspieler Florian Klein nicht verlängern. Ein neuer Arbeitgeber ist aber schon in Aussicht.

 

Florian Klein und der VfB Stuttgart werden das auslaufende Arbeitspapier des 45-maligen österreichischen Nationalspielers nicht mehr verlängern. Auf dem Portal fußballtransfers.com meldete sich jüngst Kleins Berater Maximilian Hagmayr zu Wort. „Wir wissen schon, dass es beim VfB nicht mehr weiter geht.“, so der Spielerberater.
Wo es den Rechtsverteidiger hinzieht ist noch unklar. „Die Bundesliga, eine Rückkehr nach Österreich oder eine andere Liga – wir sind für alles offen”, so Hagmayr, der aber verriet. dass ein Verein aus der Bundesliga Interesse an einer Verpflichtung hat. Es gab auch schon eine Anfrage aus Israel. “Es stimmt, dass Maccabi Haifa sehr an Florian interessiert ist – und ein seriöser Ansprechpartner ist, mit dem wir in Kontakt stehen! Wer werden sehen, was sich in den nächsten Wochen ergibt. Es muss einfach alles passen.“.
Seit der Rückrunde läuft es für Klein nicht mehr wirklich. Insgesamt stand der Österreicher in 76 Spielen für die Schwaben auf dem Platz, seit dem Jahreswechsel waren es jedoch nur noch 18 Minuten. Er verlor seinen Stammplatz an den jungen Franzosen Benjamin Pavard. Hinzu kommt auch noch, dass Klein seinen Platz beim Nationaltrainer des ÖFB, Marcel Koller nicht mehr inne hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.