VfL Wolfsburg zieht Reißleine

Der VfL Wolfsburg hat die logische Konsequenz aus den letzten Wochen gezogen und sich von Cheftrainer Valerien Ismael getrennt. Bereits am Montag soll ein Nachfolger bekannt gegeben werden.

 

Die Niedersachsen aus Wolfsburg verkündeten am Sonntagabend den Abschied von Cheftrainer Ismael verkündet. Nach der 1:2-Niederlage am vergangenen Freitag Abend gegen den SV Werder Bremen stehen die Wölfe nur noch zwei Punkte vor dem Abstiegsrelegationsplatz. Nun wurde die Reißleine gezogen, wer der Nachfolger des Fußballlehrers werden soll ist noch nicht bekannt.

 

“Nach Abwägung aller Fakten und Umstände sind wir überein gekommen, dass die Trennung die richtige Maßnahme ist, um die Mannschaft in die Erfolgsspur zurückzuführen. Wir haben uns in der Entscheidungsfindung nicht in erster Linie von dem jüngsten Ergebnis gegen Bremen leiten lassen, sondern vor allem auch die Eindrücke und Resultate aus den letzten Wochen und Monaten in die Bewertung mit einfließen lassen”, sagte Sportdirektor Olaf Rebbe gegen der Presse.

 

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatte der ehemalige Bayern-Profi die Nachfolge von Dieter Hecking beim VfL Wolfsburg angetreten, allerdings blieb eine Trendwende aus. Bereits in der Winterpause hatten viele mit der Trennung von Ismael gerechnet, doch er bekam noch eine Chance. Die Statistik des scheidenden Trainers ist nicht überzeugend, nur sechs Mal konnte man in den 15 Spielen punkten, für die hohen Ansprüche der Wölfe natürlich viel zu wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.