Werder Bremen: Spanische Sonne statt Budenzauber

Der SV Werder Bremen hat am Montag Nachmittag bekannt gegen, dass man nicht wie geplant am 6. Januar zu einem Hallenturnier in Bielefeld antreten wird. Stattdessen geht es für die Kicker von der Weser ins Trainingslager nach Spanien.

 

Der SV Werder Bremen hat es in dieser Saison nicht einfach. Es geht für Werder um das nackte Überleben im deutschen Fußballoberhaus. Um sich perfekt auf die restlichen Spiel im kommenden Jahr vor zu bereiten hat der Traditionsverein nun den Entschluss gefasst, nicht am “H-Hotels Winter-Cup in Bielefeld an den Start zu gehen. Für das Blitztunier waren neben dem SVW und Gastgeber Arminia Bielefeld auch Hannover 96 unbd der 1. FC Köln angesagt.

 

Eigentlich hatte Ex-Coach Alexander Nouri auf Grund des kurzen Winterzeitfensters auf ein Trainingslager verzichtet, doch Werder Bremens neuer Mann an der Seitenlinie, Florian Kohfeldt, teilt diese Auffassung nicht. So zieht es ihn und seine Kicker ab dem 1. Januar nach Algorfa in der Nähe von Alicante. Dort will man sich bis 8. Januar akribisch auf das erste Spiel im Jahr 2018, welches am 13. Januar zu Hause gegen Hoffenheim statt findet, vorbereiten.

Bremens Sportchef Frank Baumann begrüßte gegenüber dem Weser Kurier das Vorhaben: “Wir wollen die kurze Winterpause nutzen, um noch einmal sehr intensiv mit der Mannschaft zu arbeiten, um bestmöglich in die Rückrunde zu starten! In Spanien finden wir dafür sehr gute Bedingungen vor.“, begründete dieser die Reise abschließend.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.